Schmerztherapie

INTERVENTIONELLE SCHMERZTHERAPIE

Therapieverfahren-Wirbelsäule
Unter computertomographischer Kontrolle wird eine Spezialnadel direkt an den Berührungspunkt zwischen Bandscheibe, Abnützungs-erscheinung und Nerv vorgeschoben. Dadurch gelingt es mit hoher Präzision Medikamente, ein örtliches Betäubungsmittel, Cortisonpräparate, Interleukin -1-Rezeptorantagonist an diese Strukturen zu bringen. So wird eine zielgerichtete örtliche Wirkung an den geschädigten Nervenstrukturen erreicht und somit eine punktgenaue Schmerzlinderung.
Oftmals kommt es auch zu einer deutlichen Schrumpfung des Bandscheibenvorfalles und damit in der Regel zu einer echten Entlastung der geschädigten Nerven.
Der Einsatz der Computertomographie bei dieser Methode gewährleistet eine hohe Zielgenauigkeit bei der Behandlung. Es lassen sich exakt Nerven, Blutgefässe, Bandscheiben und andere Körpergewebe darstellen und differenzieren.
Die bei dieser Therapie eingesetzten Instrumente sind deutlich im Bild (rechts oben) zu erkennen und zu kontrollieren.

prt22

Computertomographisch- (CT) gesteuerte periradikuläre Therapie (PRT):
(Periradikulär = um die Nervenwurzel herum)

Dauer der Therapie: Ca. 20 min.